Regeln und Umgangsformen

Unsere 3 Grundregeln

konkret akute Not lindern "auf Augenhöhe" helfen Menschenwürde bewahren

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Isartaler Tisches arbeiten ehrenamtlich. Wir sind immer bemüht, die Lebensmittel- und Kleiderausgabe freundlich, gerecht und nach festen Regeln und Umgangsformen zu gestalten. Bei unseren Kunden machen wir keinen Unterschied, gleichgültig aus welchen Herkunftsländern sie kommen, wie lange sie schon bei uns sind, ob sie männlich oder weiblich sind, welche Hautfarbe sie haben, oder welcher Religion sie angehören. Wir dulden auch keinerlei Diskriminierung zwischen unseren Kunden. Diese unsere Umgangsformen sind für alle verbindlich und nicht verhandelbar! Bei der Vielzahl von Menschen auf engstem Raum muss Zurückhaltung, Höflichkeit und Toleranz eine Selbstverständlichkeit sein. Die Lautstärke bei Unterhaltungen ist zu mäßigen und auf die eigenen Kinder zu achten. Den Anweisungen der Aufsichtsperson sind ohne Diskussion Folge zu leisten. Dabei ist es unerheblich, wer diese Person ist und insbesondere ob sie männlich oder weiblich ist. Wer diesen Anweisungen nicht folgeleisten kann, wird der Berechtigungsausweis entzogen.

Kunde beim Isartaler Tisch

Ausgabe nur an Personen mit Berechtigungsausweis Die Ausgabe von Lebensmittel erfolgt nur an Personen, die einen Berechtigungsausweis vorweisen können. Dieser wird bei jedem Besuch kontrolliert und die Anwesenheit protokolliert. Anwesenheits- und Abmeldepflicht Alle Kunden sollen regelmäßig zur Lebensmittelausgabe kommen. Im Falle einer Verhinderung ist eine Abmeldung telefonisch oder per E-Mail erforderlich. Kunden, die fünfmal in Folge unentschuldigt fehlen, wird der Berechtigungsausweis entzogen. Danach ist ggf. eine Neuanmeldung erforderlich. Betreten der Ausgabestelle Das Betreten der Ausgabestelle ist nur in dem Zeitraum gestattet, der für die jeweilige Gruppe festgelegt ist. Es sollen nur so viele Begleitpersonen dabei sein, wie für den Abtransport der Lebensmittel unbedingt notwendig ist Reihenfolge Die Reihenfolge bei der Ausgabe wird durch ein Losverfahren ermittelt. Keine Selbstbedienung Die Ausgabestelle ist kein Selbstbedienungsladen! Es können bezüglich Lebensmittel und Kleidung Wünsche geäußert werden, die wir auch nach Möglichkeit berücksichtigen. Alle anderen Dinge in der Ausgabestelle sind zur gemeinsamen Nutzung durch alle Anwesenden während der Zeit der Ausgabe und dürfen nicht mitgenommen werden. Zuwiderhandlungen werden als Diebstahl betrachtet und führen ggf. zum Entzug des Berechtigungsausweises. In schweren Fällen muss auch mit einer Anzeige gerechnet werden. Alkohol- und Rauchverbot Beim Isartaler Tisch ist kein Alkohol erlaubt! Im gesamten Gebäude ist Rauchverbot! Lebensmittelspenden und Verzichtserklärung Der Isartaler Tisch ist kein Vollsortimenter und kein Vollversorger. Auch wenn wir uns nach besten Kräften bemühen, können wir nur die Lebensmittel verteilen, die wir bekommen. Es ist unvermeidlich, dass Menge und Auswahl variieren. Es kann nicht unser Anspruch sein, den kompletten Lebensmittelbedarf unserer Kunden zu decken. Wir können nur unterstützen. Neben der Großmarkthalle bekommen wir den Hauptanteil der Lebensmittelspenden von den großen Discountern EDEKA-Simmel und ALDI-Süd. Dazu kommen noch viele Spenden anderer Geschäfte und von Privatleuten sowie Zukäufe von frischen Lebensmitteln von Spendengeldern. Der Isartaler Tisch muss gegenüber diesen Spendern auf jedweden Haftungsanspruch verzichten. Diesen Verzicht müssen wir selbstverständlich an unsere Kunden weiterreichen. Mit der Aushändigung des Berechtigungsausweises erkennen gilt als Anerkennung aller unserer Regeln! Die ausgehändigten Waren sind nur für den Eigenbedarf und dürfen keinesfalls weiterverkauft werden. Bei den ausgegebenen Lebensmitteln handelt es sich um Schenkungen des regionalen Handels. Das Mindesthaltbarkeitsdatum dieser Waren läuft in Kürze ab. Trotz sorgfältiger Kontrollen durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen des Isartaler Tisches kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum in Ausnahmefällen bereits abgelaufen ist. Qualitätseinschränkungen sind deshalb möglich und manchmal unvermeidlich. Ebenfalls mit der Aushändigung des Berechtigungsausweises verzichten die Kunden auf jegliche Ansprüche im Zusammenhang mit einer eventuell nicht ordnungsgemäßen Beschaffenheit dieser Lebensmittel sowohl gegenüber dem Isartaler Tisch e.V. und dessen Mitarbeiter wie auch gegenüber den Spendern der Lebensmittel. Der Verzicht gilt für Ansprüche wegen einfacher sowie grober Fahrlässigkeit. Er gilt nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz und Ansprüche wegen vorsätzlichen Handelns. Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden.

Achtsamkeit und

Respekt

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte! Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Taten! Achte auf Deine Taten, denn sie werden Deine Gewohnheiten! Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter! Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal! Aus dem Talmud
Impressum

Regeln und

Umgangsformen

Unsere 3 Grundregeln

konkret akute Not lindern "auf Augenhöhe" helfen Menschenwürde bewahren

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Isartaler Tisches arbeiten ehrenamtlich. Wir sind immer bemüht, die Lebensmittel- und Kleiderausgabe freundlich, gerecht und nach festen Regeln und Umgangsformen zu gestalten. Bei unseren Kunden machen wir keinen Unterschied, gleichgültig aus welchen Herkunftsländern sie kommen, wie lange sie schon bei uns sind, ob sie männlich oder weiblich sind, welche Hautfarbe sie haben, oder welcher Religion sie angehören. Wir dulden auch keinerlei Diskriminierung zwischen unseren Kunden. Diese unsere Umgangsformen sind für alle verbindlich und nicht verhandelbar! Bei der Vielzahl von Menschen auf engstem Raum muss Zurückhaltung, Höflichkeit und Toleranz eine Selbstverständlichkeit sein. Die Lautstärke bei Unterhaltungen ist zu mäßigen und auf die eigenen Kinder zu achten. Den Anweisungen der Aufsichtsperson sind ohne Diskussion Folge zu leisten. Dabei ist es unerheblich, wer diese Person ist und insbesondere ob sie männlich oder weiblich ist. Wer diesen Anweisungen nicht folgeleisten kann, wird der Berechtigungsausweis entzogen.

Kunde beim Isartaler Tisch

Ausgabe nur an Personen mit Berechtigungsausweis Die Ausgabe von Lebensmittel erfolgt nur an Personen, die einen Berechtigungsausweis vorweisen können. Dieser wird bei jedem Besuch kontrolliert und die Anwesenheit protokolliert. Anwesenheits- und Abmeldepflicht Alle Kunden sollen regelmäßig zur Lebensmittelausgabe kommen. Im Falle einer Verhinderung ist eine Abmeldung telefonisch oder per E-Mail erforderlich. Kunden, die fünfmal in Folge unentschuldigt fehlen, wird der Berechtigungsausweis entzogen. Danach ist ggf. eine Neuanmeldung erforderlich. Betreten der Ausgabestelle Das Betreten der Ausgabestelle ist nur in dem Zeitraum gestattet, der für die jeweilige Gruppe festgelegt ist. Es sollen nur so viele Begleitpersonen dabei sein, wie für den Abtransport der Lebensmittel unbedingt notwendig ist Reihenfolge Die Reihenfolge bei der Ausgabe wird durch ein Losverfahren ermittelt. Keine Selbstbedienung Die Ausgabestelle ist kein Selbstbedienungsladen! Es können bezüglich Lebensmittel und Kleidung Wünsche geäußert werden, die wir auch nach Möglichkeit berücksichtigen. Alle anderen Dinge in der Ausgabestelle sind zur gemeinsamen Nutzung durch alle Anwesenden während der Zeit der Ausgabe und dürfen nicht mitgenommen werden. Zuwiderhandlungen werden als Diebstahl betrachtet und führen ggf. zum Entzug des Berechtigungsausweises. In schweren Fällen muss auch mit einer Anzeige gerechnet werden. Alkohol- und Rauchverbot Beim Isartaler Tisch ist kein Alkohol erlaubt! Im gesamten Gebäude ist Rauchverbot! Lebensmittelspenden und Verzichtserklärung Der Isartaler Tisch ist kein Vollsortimenter und kein Vollversorger. Auch wenn wir uns nach besten Kräften bemühen, können wir nur die Lebensmittel verteilen, die wir bekommen. Es ist unvermeidlich, dass Menge und Auswahl variieren. Es kann nicht unser Anspruch sein, den kompletten Lebensmittelbedarf unserer Kunden zu decken. Wir können nur unterstützen. Neben der Großmarkthalle bekommen wir den Hauptanteil der Lebensmittelspenden von den großen Discountern EDEKA-Simmel und ALDI- Süd. Dazu kommen noch viele Spenden anderer Geschäfte und von Privatleuten sowie Zukäufe von frischen Lebensmitteln von Spendengeldern. Der Isartaler Tisch muss gegenüber diesen Spendern auf jedweden Haftungsanspruch verzichten. Diesen Verzicht müssen wir selbstverständlich an unsere Kunden weiterreichen. Mit der Aushändigung des Berechtigungsausweises erkennen gilt als Anerkennung aller unserer Regeln! Die ausgehändigten Waren sind nur für den Eigenbedarf und dürfen keinesfalls weiterverkauft werden. Bei den ausgegebenen Lebensmitteln handelt es sich um Schenkungen des regionalen Handels. Das Mindesthaltbarkeitsdatum dieser Waren läuft in Kürze ab. Trotz sorgfältiger Kontrollen durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen des Isartaler Tisches kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum in Ausnahmefällen bereits abgelaufen ist. Qualitätseinschränkungen sind deshalb möglich und manchmal unvermeidlich. Ebenfalls mit der Aushändigung des Berechtigungsausweises verzichten die Kunden auf jegliche Ansprüche im Zusammenhang mit einer eventuell nicht ordnungsgemäßen Beschaffenheit dieser Lebensmittel sowohl gegenüber dem Isartaler Tisch e.V. und dessen Mitarbeiter wie auch gegenüber den Spendern der Lebensmittel. Der Verzicht gilt für Ansprüche wegen einfacher sowie grober Fahrlässigkeit. Er gilt nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz und Ansprüche wegen vorsätzlichen Handelns. Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden.

Achtsamkeit und Respekt

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte! Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Taten! Achte auf Deine Taten, denn sie werden Deine Gewohnheiten! Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter! Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal! Aus dem Talmud
Impressum