© Isartaler Tisch e.V. 2017

Wir über uns - der

Isartaler Tisch e.V.

Die Jahre 2009 bis 2016

Die Idee zur Gründung des Isartaler Tisches wurde aus einer Initiative des Pfarrgemeinderats Hl. Geist Pullach Ende 2008 entwickelt. Sie war ein Ergebnis von Überlegungen zum Thema „Gelebtes Christentum im Alltag“. Es mussten drei grundlegende Fragen geklärt werden. Brauchen wir so eine Einrichtung im Speckgürtel Münchens? Können wir das auf die Füße stellen, sprich haben wir genügend ehrenamtliche Helfer, genügend Spendengelder und genügend Sachverstand? Gibt es in Pullach geeignete Räumlichkeiten für eine solche Einrichtung, sind diese bezahlbar und wird eine solche Einrichtung von den Nachbarn toleriert? Von Anfang an stand fest, dass wir im Interesse der Kunden und der Helfer gleichermaßen in einem festen Gebäude arbeiten werden. Nach einigem Suchen fanden wir eine geeignete Bleibe in den Werkswohnungen der Firma United Initiators in der Dr.-Gustav-Adolph-Str. 14. Wir einigten uns auf den Einzugsbereich von Baierbrunn, Pullach und Solln in seinen alten Grenzen. Ganz erfreulicherweise meldeten sich auch viele Helferinnen und Helfer. Statt eines eigenen Vereins entschieden wir uns für eine Trägerschaft durch die Caritas der Erzdiözese München und Freising. Am Freitag, dem 4. Dezember 2009, begann der Isartaler Tisch mit ganzen 7 mutigen Kunden den ersten Ausgabetag. Diese Zahl stieg aber sehr schnell an und führte dazu, dass die Räumlichkeiten unerträglich eng wurden.
Schlüsselübergabe 2009 v.l.n.r. Fr. Sommer und Hr. Ertl (United Initiators), Fr. Dümer (Caritas), Hr. Schuster und Fr. Heinsdorf (Isartaler Tisch) Erste Abholfahrt 04.12.2009 bei Schneetreiben Einweihung 10.12.2016 v.l.n.r. Hr. Schuster (Isartaler Tisch), Hr. Ertl (United Initiators),Fr. Bürgermeisterin Tausendfreund Einweihung 10.12.2016

Erweiterung und Vereinsgründung

So wurden bereits Ende 2015 Überlegungen angestellt, wie die Lebensmittelausgabe erweitert und neu strukturiert werden könnte. Erfreulicherweise bot uns die Firma United Initiators zwei weitere Parterrewohnungen im Gebäude an. Mit der großzügigen Unterstützung der Gemeinde Pullach, der Firma United Initiators, dem Architekturbüro Wülleitner, vieler sehr großzügiger Spender und noch viel mehr Arbeit des Leitungskreises des Isartaler Tisches, konnte die Erweiterung der Ausgabestelle bewerkstelligt werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Isartaler Tisch unter einer Trägerschaft nicht mehr optimal aufgestellt war. Darum entschlossen wir uns, im September 2016 den Isartaler Tisch e.V. zu gründen und uns auf eigene Beine zu stellen. Nach einer Übergangszeit von drei Monaten, die eine solche Herauslösung zwangsweise erfordert, ist der Isartaler Tisch jetzt seit dem 1. Januar 2017 tatsächlich eigenständig. Am 10. Dezember 2016 durften wir die erweiterten Räumlichkeiten einweihen und damit auch den Übergang zum gemeinnützigen, wohltätigen und eingetragenen Verein Isartaler Tisch e.V.. Auf eine gute und erfolgreiche Zukunft, was Erfolg auch immer im Zusammenhang mit einer Einrichtung dieser Art bedeuten mag!
© Isartaler Tisch e.V. 2017

Wir über uns - der

Isartaler Tisch e.V.

Die Jahre 2009 bis 2016

Die Idee zur Gründung des Isartaler Tisches wurde aus einer Initiative des Pfarrgemeinderats Hl. Geist Pullach Ende 2008 entwickelt. Sie war ein Ergebnis von Überlegungen zum Thema „Gelebtes Christentum im Alltag“. Es mussten drei grundlegende Fragen geklärt werden. Brauchen wir so eine Einrichtung im Speckgürtel Münchens? Können wir das auf die Füße stellen, sprich haben wir genügend ehrenamtliche Helfer, genügend Spendengelder und genügend Sachverstand? Gibt es in Pullach geeignete Räumlichkeiten für eine solche Einrichtung, sind diese bezahlbar und wird eine solche Einrichtung von den Nachbarn toleriert? Von Anfang an stand fest, dass wir im Interesse der Kunden und der Helfer gleichermaßen in einem festen Gebäude arbeiten werden. Nach einigem Suchen fanden wir eine geeignete Bleibe in den Werkswohnungen der Firma United Initiators in der Dr.-Gustav-Adolph-Str. 14. Wir einigten uns auf den Einzugsbereich von Baierbrunn, Pullach und Solln in seinen alten Grenzen. Ganz erfreulicherweise meldeten sich auch viele Helferinnen und Helfer. Statt eines eigenen Vereins entschieden wir uns für eine Trägerschaft durch die Caritas der Erzdiözese München und Freising. Am Freitag, dem 4. Dezember 2009, begann der Isartaler Tisch mit ganzen 7 mutigen Kunden den ersten Ausgabetag. Diese Zahl stieg aber sehr schnell an und führte dazu, dass die Räumlichkeiten unerträglich eng wurden.

Erweiterung und Vereinsgründung

So wurden bereits Ende 2015 Überlegungen angestellt, wie die Lebensmittelausgabe erweitert und neu strukturiert werden könnte. Erfreulicherweise bot uns die Firma United Initiators zwei weitere Parterrewohnungen im Gebäude an. Mit der großzügigen Unterstützung der Gemeinde Pullach, der Firma United Initiators, dem Architekturbüro Wülleitner, vieler sehr großzügiger Spender und noch viel mehr Arbeit des Leitungskreises des Isartaler Tisches, konnte die Erweiterung der Ausgabestelle bewerkstelligt werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Isartaler Tisch unter einer Trägerschaft nicht mehr optimal aufgestellt war. Darum entschlossen wir uns, im September 2016 den Isartaler Tisch e.V. zu gründen und uns auf eigene Beine zu stellen. Nach einer Übergangszeit von drei Monaten, die eine solche Herauslösung zwangsweise erfordert, ist der Isartaler Tisch jetzt seit dem 1. Januar 2017 tatsächlich eigenständig. Am 10. Dezember 2016 durften wir die erweiterten Räumlichkeiten einweihen und damit auch den Übergang zum gemeinnützigen, wohltätigen und eingetragenen Verein Isartaler Tisch e.V.. Auf eine gute und erfolgreiche Zukunft, was Erfolg auch immer im Zusammenhang mit einer Einrichtung dieser Art bedeuten mag!